Mein Weg zum neuen Lächeln

Gerade Zähne? Ja, aber nur von einem Partner meines Vertrauens!


Warum Aligner?


Als Teenager habe ich wie viele in meinem Alter eine feste Zahnspange getragen, was damals nicht besonders schön war, aber die gängige Methode, um schiefe Zähne zu korrigieren. Mit 12 Jahren war die Behandlung abgeschlossen und ich war glücklich über meine geraden Zahnreihen. Danach bekam ich einen Retainer. Als meine Weisheitszähne entfernt wurden (ca. 2010, also mit 18) hat man gemeint, dass sich die Zähne nicht mehr verschieben können und der Retainer kam raus.


Über die letzten 5 Jahren ist mir dann immer stärker aufgefallen, dass sich meinen Zähne wieder in die alte Position zurück verschieben. Eine feste Zahnspange war für mich allerdings jetzt im Alter von 29 Jahren definitiv keine Option mehr!


Wie ich zu 8smile kam


Ich bin Zahntechnikerin und weiß daher genau, dass eines der wichtigsten Kriterien bei der Konstruktion einer neuen Zahnsituation die Zusammenarbeit von Zahnarztpraxis und Dentallabor ist. Da kam es mir gerade Recht, dass mein Arbeitgeber Partner von 8smile geworden ist.

Die Betreuung von einem festen Ansprechpartner vor Ort und wissen woher es kommt: Das sind für mich zwei sehr wichtige Kriterien.

So wurde ich nicht nur ausgiebig zu allen Details der 8smile Aligner Therapie informiert, sondern wusste genau, wie der Fertigungsprozess der durchsichtigen Schienen aussieht und unter welchem Qualitätsanspruch diese produziert werden.


Der Ablauf


Zunächst wurde von meinem Zahnarzt ein Scan meiner Zähne gemacht.


Wer noch keine Erfahrung mit einem 3D Scan hat, kann es sich so vorstellen, dass die Zähne mit einer Art elektrischen Zahnbürste, die statt dem Bürstenkopf einen kleinen Scanner hat, abgefahren wird und dabei viele kleine Fotos geschossen werden. So entsteht eine exakte, digitale Abformung des eigenen Kiefers am Bildschirm. Aus dieser Abformung wird zusammen mit einem Röntgenbild die Wunschzahnstellung errechnet.


Wenige Tage später hielt ich dann auch schon meinen persönlichen Behandlungsplan mit dem Endergebnis in den Händen. Um meine Zähne perfekt verschieben zu können, musste in meinem Fall zwischen 3 Zähnen gestrippt werden, um genügend Platz zu schaffen. Der Zahnarzt nimmt hierfür eine Art Schmirgelpapier und fährt einmal damit von Schneidekante zum Zahnhals durch, was absolut schmerzfrei für mich war.


Danach konnte es losgehen: 10 Schienen in 5 Monaten.


Mein Zwischenfazit


Hier mein kleiner Zwischenstand nach Schiene 5: Am Anfang der Aligner Therapie habe ich ehrlich gesagt weder Schmerzen noch eine starke Verschiebung der Zähne gespürt. Erst bei der 4. Schiene hatte ich leichte Schmerzen beim Einsetzen bzw. merkte ich einen leichten Druck auf den Zähnen. Was ich aber als positiv empfand, weil ich den Eindruck hatte, jetzt tut sich wirklich was.


Im Oberkiefer ist die Aligner Therapie schon abgeschlossen. Hier trage ich nun nur noch nachts meine Retainerschiene. Im Unterkiefer liegen noch 2 Schienen vor mir.


Fortsetzung folgt...


Katja // Amberg



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen